slowfood-grischa Convivium NordBünden

Mitgliederorientierung 2004

 

 

Slow Food Convivium Bündner Herrschaft/Liechtenstein

Protokoll der Mitgliederorientierung vom 23.01.2004 Rest. Rosenhügel, Chur

Beginn: 19.30

Traktanden:

  1. Begrüssung
  2. Jahresrückblick - Anlässe 2003 - Finanzen - Revisionsbericht und Entlastung
  3. Neumitglieder Conviviumleitung
  4. Gedanken der Conviviumsleitung
  5. Jahersprogramm 2004

Entschuldigungen: Thomas Girschweiler, Renato Guntli, Christine und Karl Zuber, Ruth und Bruno Hug, Walter Bebie, Gertrude und Christoph Loher, Erich Buchmann (nachträglich)

1. Begrüssung

Pünktlich um 19.30 begrüsst Rainer Riedi die Anwesenden und erwähnt diejenigen Mitglieder, die sich schriftlich entschuldigt haben. Das spezielle Tee-Apéro offeriert von Christine und Daniel Enz verdankt er ebenfalls. Herr Enz verweist in diesem Zusammenhang auf die verteilten Rezepte betreffend Apérogebäck. Rainer fordert die Anwesenden auf, bei Interesse das aufliegende Protokoll der letztjährigen Mitgliederorientierung zu lesen.

2. Jahresrückblick

- Anlässe 2003
Der Jahresrückblick wird von Simona und Trix (Plantati) ausführlich in Erinnerung gerufen. Simona spricht von einem intensiven Jahr geprägt von diversen grossen Projekten wie Plantati, Besuch in Bra (Piemont) und der Bierbrauerei Monstein; im Weitern Kochen mit Erika Bänziger für Mitglieder und der Churer Wochenmarkt vom September 2003. Leider musste der letzt geplante Anlass „Sauerkraut + Most“ wegen „abspringen des Sponsors“ in letzter Minute abgesagt werden. Besonderes Lob erhält Ralph, der grosse Arbeit im Zusammenhang mit der neu erstellten Homepage geleistet hat. Andrea Dolf erinnert daran, dass Peter Speck ein Mitglied unseres Conviviums im Juli 2003 verstorben ist.

- Finanzen
Roland Häfliger eröffnet die Tatsache, dass die Kasse abgenommen hat. Die Aufwendungen für Anlässe 2003 waren gross, u.a. auch viele Auslagen für Porto und Werbung sowie das Internet. Der gesamte Vorstand hat auf Sitzungsgelder verzichtet. Somit ist der Stand auf Fr. 542.30 gesunken. Die erfreuliche Nachricht kommt aus Zürich (Rita Frehner) die eine Überweisung per Ende Januar von Fr. 1'280.-- (64 x 20.-- ) fürs 2002 angekündigt hat.

- Revisionsbericht
Melchior Brot bestätigt den Kassabestand von Fr. 542.30 resp. den Verlust von 1'288.65. Hinter den Auslagen steht ein grosses Engagement, das er auch positiv sieht.

3. Neumitglieder Conviviumsleitung

Da 2 Personen den Vorstand verlassen, müssen neue Vorstandmitglieder gewonnen werden. Das Büro Dr.iur. Rainer Riedi hat das Sekretariat ad interim bereits schon übernommen. Roland und Rainer bleiben. Für die frei werdenden Ämter stellen sich Trix Foppa, Lydia Huber und Ralph Burkhart zur Verfügung. Ralph ist für die EDV zuständig. Die restliche Ämter-verteilung erfolgt später. Rainer befragt die Anwesenden, ob sie damit einverstanden sind. Andrea stellt den Antrag, dass auch der Conviviumsleiter neu gewählt werden muss. Doch laut int. Slow-Food Statuten erfolgt die Wahl des gesamten Vorstandes und der Conviviumsleitung midestens alle 4 Jahre. In unserem Fall war dies vor 2 Jahren und wird somit im 2006 wieder fällig. Die 3 neu zur Wahl gestellten Mitglieder Trix Foppa, Lydia Huber und Ralph Burkhart werden mit 13 zu 1 Stimme in die Conviviumsleitung aufgenommen. Die Verdienste von Andrea und Simona werden verdankt. Sie sowie Trix Foppa und Walter Bebier (Plantati) sowie Ranato Guntli (Sauerkraut-Anlass) erhalten für ihre Bemühungen ein kleines Geschenk.

4. Gedanken der Conviviumsleitung

Anlässlich des Treffens vom 04.10.2003, Brauerei Eichhoff, Luzern hat sich folgendes ergeben:
    - Trennung der Slow Promotion AG
    - Vereinigung Slow Food Welsche CH, Ticino und Deutsche CH.
Demzufolge neue Statuten; Grundsatz: Ein Convivia soll keinen Vereinscharakter aufweisen.

§ 9 Abs. 2: fällt weg!

neu Abs. 1: Die Convivia sind geographisch abgegrenzte Sektionen des Vereins-
Abs. 2: Lokale Aktivitäten im Sinne des Vereinszwecks selbständig durchführen. Ein Convivium wird als aktiv bezeichnet, wenn mindestens 3 Aktivitäten im Jahr durchgeführt werden.
Abs. 3: Die Convivia ernennen Ihre Delegierten an der Delegiertenversammlung.
Abs. 4: Der Präsident der Convivia wird vom Vorstand nach Bedarf zu Treffen einbe- rufen, welche dem Informationsaustausch zwischen Convivia und Vorstand dienen.

Weltkongress Neapel vom 6.-9.11.2003
Internationale Satzung der Slow Food Bewegung: Es besteht keine Möglichkeit zur Firmenmitgliedschaft. Diese werden als Einzelmitglied aufgenommen.

Das Convivium
Art. 8
Abs. 1: Das Convivium ist die Organisationsstruktur an der Basis der Bewegung, in der die Mitglieder die Vereinstätigkeit ausüben.
Abs. 2: Ein jährlicher Mitgliedsbeitrag zugunsten des Conviviums ist vorgesehen (nicht gere-gelt wie hoch).

Art. 10
Abs. 1: Das Convivium gilt als aktiv, wenn es mindestens 20 Mitglieder hat und mind. 3 Veranstaltungen im Jahr durchführt (einschliesslich Hauptversammlung).

Art. 12
Abs. 1: Jährliche Einberufung der Mitgliederversammlung. Schriftliche Einladung mindes- tens 7 Tage davor.
Abs. 2: Ausserordentliche Versammlung bei vorliegen eines begründeten Antrages von mindestens 1/3 der Mitglieder oder von übergeordneten Vereinsgremien.

Der Conviviumsleiter
Art. 14
Abs. 2: Kongress alle 4 Jahre (mindestens). Leiter bestätigen.
Abs. 3: Ein Mandat dauert von einem Conviviums-Kongress bis zum nächsten. Leiter (3x4 Jahre). In der Regel danach neuer Leiter.
Abs. 4: Die nationale Leitung kann Abweichungen von Art. 14 beschliessen.

Aufgaben des Leiters
Art. 15
a) Organisation von mind. 3 Anlässen und Förderung der Mitgliederwerbung für den Verein.
b) Ausübung von Vertretungsaufgaben gegen aussen im jeweiligen Gebiet.
c) Einberufung von Mitliederversammlung und –kongress.
d) Vorbereitung des jährl. Rechenschaftsbericht für die Mitgliederversammlung
e) Förderung und Realisierung aller strategischen Initiativen, durch die sich die Bewegung auszeichnet, die von den internationalen und nationalen Leitungsgremien festgelegt werden und in einigen Fällen verbindlich und obligatorisch sein können.

Charta zur Nutzung der Slow Food Marken
Reglement über die Verwendung der Marke und des Logos von Slowfood
    - Förderkreise Info Material - Kein Produkt darf mit der Schnecke versehen werden
    - Kein Mitglied darf öffentlich mit der Schnecke werben - Nur Slow Food Bündner Herrschaft darf Schneckensymbol verwenden

Brot / Kartoffeln 20./21. oder 27./28.11.2003 in Filisur
    - Alpenkampagne Pro Spezie Rara. Titel „wieder auf der Höhe“ zusammen mit dem Verein für alpine Kulturpflanzen (Biologe Peer Schilperoord)
    - Stiftung Landschaftsschutz CH (SL)
    - Biogrischun - Gran Alpin

Turin: Salone del Gusto vom 21.10. – 25.10.2004
Parallel dazu TERRA MADRE 20. – 23.10.2004
Vertreter von Nahrunsmittelgemeinschaften aus aller Welt, die sich für die Qualität und Nachhaltigkeit der Produkte einsetzen.

5. Jahresprogramm 2004

     - 14. Februar „Alles um Orange“ (Slowfood International). Mittagessen zum Valentinstag im Fidazerhof

    - 20. März „Arche“ Informationsabend

    - Ende Juni „Familienanlass“ Thema: Honig und Alp

    - Ende August „Führung Heilchrütergarten“ Bad Ragaz, mit Mittagessen

    - Nov. Anlass „Schloss Salenegg“ (Balsamico)

Martin Meiler stellt ein leeres Buch zur Verfügung (Gästebuch), welches bei jedem Anlass dabei sein sollte und mit Unterschriften, Fotos, Widmungen etc. versehen werden kann. Wir danken Martin für seine Spende herzlich und tragen uns gleich ein.

Schluss der Sitzung 20.30 Uhr.

 

 

Die Protokollführerin: Marie-Therese Weber

SlowFood Schweiz